Einkaufswagen

Mona lisa wer war sie - Die ausgezeichnetesten Mona lisa wer war sie auf einen Blick

❱ Unsere Bestenliste Dec/2022 ❱ Umfangreicher Produkttest ✚Die besten Mona lisa wer war sie ✚Aktuelle Schnäppchen ✚ Alle Preis-Leistungs-Sieger ❱ JETZT direkt vergleichen!

Mona lisa wer war sie Rückkehrbesatzung

Richard R. Arnold (* 1963) – STS-119, ISS-Expedition 55/56 (Sojus MS-08) Georgi Dobrowolski (1928–1971) – Sojus 11 Karol J. Bobko (* 1937) – STS-6 STS-51-D, STS-51-J Jay C. Buckey (* 1956) – STS-90 Sojus TM-6 im NSSDCA Master Catalog (englisch) Wiktor Gorbatko (1934–2017) – Sojus 7, mona lisa wer war sie Sojus 24, Sojus 37 Victor J. Glover (* 1976) – SpaceX Crew-1 1 Raumfahrer:

Ukraine : Mona lisa wer war sie

Tang Hongbo (* 1975) – Shenzhou 12 11 Raumfahrer: 1 Raumfahrer: Nikolai Budarin (* 1953) – STS-71, Sojus TM-27, ISS-Expedition 6 (STS-113/Sojus TMA-1) Michael Foale, nachrangig britischer Landsmann (* 1957) – STS-45, STS-56, STS-63, STS-84, STS-103, ISS-Expedition 8 (Sojus TMA-3) 1 Raumfahrer: Anousheh mona lisa wer war sie Ansari, nachrangig iranische Staatsbürgerin (* 1966) – Sojus TMA-9/Sojus TMA-8, erste Weltraumtouristin William Shatner (* 1931) – mona lisa wer war sie Blue Origin NS-18 (nur suborbital), Weltraumtourist, älteste Part im Kosmos Charles E. Brady (1951–2006) – STS-78 Witali mona lisa wer war sie Sewastjanow (1935–2010) – Sojus 9, mona lisa wer war sie Sojus 18 Sojus TM-6 bei spacefacts. de Marsha Ivins (* 1951) – STS-32, STS-46, STS-62, STS-81, STS-98

Brasilien

Scott Kelly (* 1964) – STS-103, STS-118, ISS-Expedition 25/26 (Sojus TMA-01M), ISS-Expedition 43 erst wenn ISS-Expedition 46 (Sojus TMA-16M/Sojus TMA-18M) Timothy Creamer (* 1959) – ISS-Expedition 22/23 (Sojus TMA-17) mona lisa wer war sie Lane Bess (* 1961) – Blue Origin NS-19 (nur suborbital), Weltraumtourist Norishige Kanai (* 1976) – ISS-Expedition 54/55 (Sojus MS-07) Christopher Cassidy (* 1970) – STS-127, ISS-Expedition 35/37 (Sojus TMA-08M), ISS-Expedition 62/63 (Sojus MS-16) Sigmund Jähn (1937–2019) – Sojus 31/29, Erstplatzierter Preiß Raumfahrer (3. Holzmonat 1978) Land der richter und henker Demokratische Gemeinwesen 1949 Anousheh Ansari, nachrangig US-amerikanische Staatsbürgerin (* 1966) – Sojus TMA-9/Sojus TMA-8, erste Weltraumtouristin auch zugleich führend iranische Raumfahrerin (18. Herbstmonat 2006) Iran Das Landungsunternehmen erfolgte am 21. letzter Monat des Jahres 1988 nach 1807 Erdumrundungen gefühlt 160 klick südöstlich von Schesqasghan in Republik kasachstan. der Flug dauerte damit 114 Menses, 5 ausdehnen, 33 Minuten über 49 Sekunden. Kevin P. Chilton (* 1954) – mona lisa wer war sie STS-49, STS-59, STS-76 Luca Parmitano (* 1976) – ISS-Expedition 36/ISS-Expedition 37 (Sojus TMA-09M), ISS-Expedition 60/61 (Sojus MS-13), Erstplatzierter italienischer ISS-Kommandant

Südafrika

Juri Baturin (* 1949) – Mir EP-4 (Sojus TM-28/Sojus TM-27), Sojus TM-32/Sojus TM-31 Oleg Nowizki (* 1971) – Sojus TMA-06M, ISS-Expedition 50/51 (Sojus MS-03), ISS-Expedition 65 mona lisa wer war sie (Sojus MS-18) Susan Helms (* 1958) – STS-54, STS-64, STS-78, STS-101, ISS-Expedition 2 mona lisa wer war sie (STS-102/STS-105) Wladimir Titow (* 1947) – Sojus T-8, Sojus T-10-1 (Abbruch), Sojus TM-4, STS-63, STS-86 Klim Schipenko (* 1983) – Sojus MS-19/Sojus MS-18 Kevin R. rege (* 1956) – STS-70, STS-78, STS-87, STS-99 Oleg Kononenko (* 1964) – ISS-Expedition 17 (Sojus TMA-12), ISS-Expedition 30/31 (Sojus TMA-03M), ISS-Expedition 44/45 (Sojus TMA-17M), ISS-Expedition 57–59 (Sojus MS-11), im Gespräch sein zu mona lisa wer war sie Händen ISS-Expedition 69

Malaysia | Mona lisa wer war sie

Michael P. Anderson (1959–2003) – STS-89, STS-107 Jing mona lisa wer war sie Haipeng (* 1966) – Shenzhou 7, Shenzhou 9, mona lisa wer war sie Shenzhou 11 Daniel Brandenstein (* 1943) – STS-8, STS-51-G, STS-32, STS-49 3 Raumfahrer: Michael Coats (* 1946) – STS-41-D, STS-29, STS-39 Robert D. Cabana (* 1949) – STS-41, STS-53, STS-65, STS-88 Michael L. Gernhardt (* 1956) – STS-69, STS-83, STS-94 Georgi Iwanow (* 1940) – Sojus 33, Erstplatzierter bulgarischer Kosmonaut (12. Launing 1979) Republik bulgarien

Missionsüberblick

Stephen Frick (* 1964) – STS-110, STS-122 Cameron Bess (* 1997) – Blue Origin NS-19 (nur suborbital), Weltraumtourist Thomas J. Hennen (* 1952) – STS-44 1 Raumfahrer: Reinhold Ewald (* 1956) – Mir97 (Sojus TM-25/Sojus TM-24) Sidney McNeill Gutierrez (* 1951) – STS-40, STS-59 Gerhard Thiele (* 1953) – STS-99 Michael A. Baker (* 1953) – STS-43, STS-52, STS-68, STS-81 Wladimir Dschanibekow (* 1942) – Sojus 27, Sojus 39, Sojus T-6, Sojus T-12, Saljut 7 EO-4 (Sojus T-13) Alexander Skworzow (* 1966) – ISS-Expedition 23/24 (Sojus TMA-18), Sojus TMA-12M, ISS-Expedition 60/61 (Sojus MS-13) Nanzig Currie (* 1958) – STS-57, STS-70, STS-88, mona lisa wer war sie STS-109 1 Raumfahrer: Sergei Rewin (* 1966) – ISS-Expedition 31/32 Sojus TMA-04M Gennadi Sarafanow (1942–2005) mona lisa wer war sie – Sojus 15 Vance D. Schutzmarke (* 1931) – Apollo-Sojus-Test-Projekt, STS-5, STS-41-B, STS-35

Siehe auch | Mona lisa wer war sie

Charles Hobaugh (* 1961) – STS-104, STS-118, STS-129 L. Blaine Hammond (* mona lisa wer war sie 1952) – STS-39, STS-64 Satoshi Furukawa (* 1964) – Sojus TMA-02M Rakesh Sharma (* 1949) – Sojus T-11/Sojus T-10, Erstplatzierter indischer Kosmonaut (11. Launing 1984) Indien 2 Raumfahrer: Wladimir Georgijewitsch Titow (3. Raumflug), Kommandant Wiktor Pazajew (1933–1971) – Sojus 11 Christina Koch (* 1979) – ISS-Expedition 59–61 (Sojus MS-12/MS-13) Siehe nachrangig: Slowakische republik Muhammed Faris (* 1951) – Sojus TM-3/Sojus TM-2, Erstplatzierter syrischer Kosmonaut (30. Honigmond 1987) Syrien Salischan Scharipow (* 1964) – STS-89, ISS-Expedition 10 (Sojus TMA-5) Susan Kilrain (* 1961) – STS-83, STS-94 F. Drew Gaffney (* 1946) – STS-40

Österreich

Henry Hartsfield (1933–2014) – STS-4, STS-41-D, STS-61-A Lodewijk Großraumlimousine aufs hohe Ross setzen Höhe (* 1932) – STS-51-B German Semjonowitsch Arsamasow, Bordingenieur Anton Schkaplerow mona lisa wer war sie (* mona lisa wer war sie 1972) – Sojus TMA-22, ISS-Expedition 42/43 (Sojus TMA-15M), ISS-Expedition 54/55 (Sojus MS-07), ISS-Expedition 66 (Sojus MS-19) Raja Chari (* 1977) ISS-Expedition 66 (SpaceX Crew-3) Neil Armstrong (1930–2012) – Zwillinge 8, Apollon 11, Erstplatzierter mein Gutster nicht um ein Haar Deutsche mark Erdbegleiter (21. Bärenmonat 1969) 1 Raumfahrer: John Oliver Creighton (* 1943) – STS-51-G, STS-36, STS-48 Janet L. Kavandi (* 1959) – STS-91, STS-99, STS-104 Sergei Saljotin (* 1962) – Sojus TM-30, Sojus TMA-1/Sojus TM-34

China

William Frederick Fisher (* 1946) – STS-51-I Leonid Kadenjuk (1951–2018) – STS-87, Erstplatzierter Kosmonaut der Ukraine (19. Nebelung 1997) Ukraine Nick Hague (* 1975) – Sojus MS-10 (Fehlstart, keine Chance ausrechnen können Raumflug), ISS-Expedition 59/60 (Sojus MS-12) Juri Ussatschow (* 1957) – Sojus TM-18, Sojus TM-23, STS-101, ISS-Expedition 2 (STS-102/STS-105), Erstplatzierter russischer ISS-Kommandant Juri Lontschakow (* 1965) – STS-100, Sojus TMA-1/Sojus TM-34, ISS-Expedition 18 (Sojus TMA-13) Ivan Bella (* 1964) – Mir Štefánik (Sojus TM-29/Sojus mona lisa wer war sie TM-28), Erstplatzierter slowakischer Kosmonaut (28. zweiter Monat des Jahres 1999) Slowakei Alvin Drew (* 1962) – STS-118, STS-133

Japan

Alexander Alexandrow (* 1943) – Sojus T-9, Sojus TM-3 1 Raumfahrer: William divergent (* 1933) – Apollon 8 Kathryn P. Hire (* 1959) – STS-90, STS-130 Dominic A. Antonelli (* 1967) – STS-119, STS-132 Oleg Makarow (1933–2003) – Sojus 12, Sojus 18-1 (suborbital), Sojus 27, Sojus T-3 Mirosław Hermaszewski (* 1941) – Sojus 30, Erstplatzierter polnischer Kosmonaut (27. Brachet 1978) Republik polen Andrew M. den Blicken aller ausgesetzt (* 1955) – STS-46, STS-62, STS-75 Michael Barratt (* 1959) – ISS-Expedition 19 (Sojus TMA-14), STS-133 Claudie Haigneré (* 1957) – Mir-Cassiopée (Sojus TM-24/Sojus TM-23), Internationale raumstation Andromède (Sojus TM-33/Sojus TM-32) Anatoli Solowjow (* 1948) – Mir EP-2 (Sojus TM-5/Sojus TM-4), Mir EO-6 (Sojus TM-9), Mir EO-12 (Sojus TM-15), Mir EO-19 (STS-71/Sojus TM-21), Mir EO-24 (Sojus TM-26) Liu Boming (* 1966) – Shenzhou 7, Shenzhou 12

Mona lisa wer war sie: Lange blaue Genshin Impact Kaeya Cosplay-Perücke für Halloween, Weihnachten, Kostüm

Mona lisa wer war sie - Unser Vergleichssieger

Mussa Manarow (* 1951) – Sojus TM-4/Sojus TM-6, Sojus TM-11 Ilan Ramon (1954–2003) – STS-107, Erstplatzierter israelischer Kosmonaut (16. Hartung 2003) Israel Walter Cunningham (* 1932) – Apollon mona lisa wer war sie 7 Paolo Nespoli (* 1957) – Internationale raumstation Esperia (STS-120), ISS-Expedition 26/27 (Sojus TMA-20), ISS-Expedition 52/53 (Sojus MS-05) Siehe nachrangig: Tschechoslowakische sozialistische republik Michael Collins (1930–2021) – Zwillinge 10, Apollon 11 Liu Wang (* 1969) – Shenzhou 9 Waleri Rjumin (* 1939) – Sojus 25, Sojus 32, Sojus 35 STS-91 Fjodor Jurtschichin (* 1959) – STS-112, ISS-Expedition 15 (Sojus TMA-10), ISS-Expedition 24/25 (Sojus TMA-19), ISS-Expedition 36/ISS-Expedition 37 (Sojus TMA-09M), ISS-Expedition 51/ISS-Expedition 52 (Sojus MS-04) Oliver Daemen (* 2002) – Blue Origin NS-16 (nur suborbital), Weltraumtourist, Kleine Part im Weltraum

Nicht aufgeführte Astronauten und Kosmonauten | Mona lisa wer war sie

Vladimír Remek (* 1948) – Sojus 28, Erstplatzierter tschechoslowakischer Kosmonaut; Erstplatzierter Weltraumfahrer, der übergehen Konkurs der Sssr andernfalls aufs hohe Ross setzen Vsa stammt (10. Monat des frühlingsbeginns 1978) Tschechoslowakische sozialistische republik Juri Romanenko (* 1944) – Sojus 26, Sojus 38, Sojus TM-2 Wladimir Schatalow (1927–2021) – Sojus 4, Sojus 8, Sojus 10 Talghat Mussabajew (* 1951) – Sojus TM-19, Sojus TM-27, Sojus TM-32/Sojus TM-31, Erstplatzierter Kosmonaut der unabhängigen kasachischen Republik Kasachstan Brent W. Jett (* 1958) – STS-72, STS-81, STS-97, STS-115 Gennadi Padalka (* 1958) – Sojus TM-28, ISS-Expedition 9 (Sojus TMA-4), ISS-Expedition 19 (Sojus TMA-14), ISS-Expedition 31/32 (Sojus TMA-04M), ISS-Expedition 43/44 (Sojus TMA-16M) Pete Conrad (1930–1999) – Zwillinge 5, Zwillinge 11, Apollon 12, Skylab 2 Juri Malentschenko (* 1961) – Sojus TM-19, STS-106, ISS-Expedition 7 mona lisa wer war sie (Sojus TMA-2), ISS-Expedition 16 (Sojus TMA-11), ISS-Expedition 32/33 (Sojus TMA-05M), Sojus TMA-19M (ISS-Expedition 46/47)

Schweiz , Mona lisa wer war sie

Charles Camarda (* 1952) – STS-114 Toqtar Äubäkirow (* 1946) – Sojus TM-13/Sojus TM-12, Erstplatzierter Kosmonaut der Kasachischen Sowjetrepublik (2. Weinmonat 1991) Liu Yang (* 1978) – Shenzhou 9, renommiert chinesische Raumfahrerin (16. Rosenmond 2012) Pedro Duque (* 1963) – STS-95, Internationale raumstation Cervantes (Sojus TMA-3/Sojus TMA-2), ganz oben auf dem Treppchen spanischer Raumfahrer (7. Nebelung 1998) Spanien Waleri Korsun (* 1953) – Sojus TM-24, ISS-Expedition 5 (STS-111/STS-113) Walentina Tereschkowa (* 1937) – Wostok 6, renommiert Persönlichkeit im Weltraum (16. Monat der sommersonnenwende 1963) Mussa Chiramanowitsch Manarow (1. Raumflug), Bordingenieur Thomas Tab (* 1958) – Sojus TM-22, ISS-Expedition 13/ISS-Expedition 14 (STS-121/STS-116), ganz oben auf dem Treppchen Teutone Weltraumfahrer unbequem EVA-Einsätzen auch ganz oben auf dem Treppchen Langzeitbesatzer der Esa in keinerlei Hinsicht der Internationale raumstation Sergei Awdejew (* 1956) – Mir EO-12 (Sojus TM-15), Mir EO-20/Euromir 95 (Sojus TM-22), Sojus TM-28 Gregory J. Harbaugh (* 1956) – STS-39, STS-54, STS-71, STS-82 Jake Faden (* 1932) – STS-51-D Michel Tognini (* 1949) – Mir-Antares (Sojus TM-15/Sojus TM-14), STS-93 Sonny Carter (1947–1991) – STS-33

Bundesrepublik Deutschland

Waleri Tokarew (* 1952) – STS-96, ISS-Expedition 12 (Sojus TMA-7) Wassili Lasarew (1928–1990) – Sojus 12, Sojus 18-1 (suborbital) Konstantin Kosejew (* 1967) – Sojus TM-33 Michail Tjurin (* 1960) – ISS-Expedition 3 (STS-105/STS-108), ISS-Expedition 14 (Sojus TMA-9), Sojus TMA-11M Andreas Mogensen (* 1976) – Sojus TMA-18M/16M, Erstplatzierter dänischer Kosmonaut Danemark Naoko Yamazaki (* 1970) – STS-131 Alexandar Alexandrow (* 1951) – Sojus TM-5

Mona lisa wer war sie | Verhinderte Raumfahrer

Marc Garneau (* 1949) – STS-41-G, STS-77, STS-97, Erstplatzierter kanadischer Kosmonaut (13. Gilbhart 1984) Kanada Michael R. Clifford (1952–2021) – STS-53, STS-59, STS-76 David McDowell Brown (1956–2003) – STS-107 Wladimir Aksjonow (* 1935) – Sojus 22, Sojus T-2 Catherine Coleman (* 1960) – STS-73, STS-93, ISS-Expedition 26/27 (Sojus TMA-20) Guy Gardner (* 1948) – STS-27, STS-35 Robert Crippen (* 1937) – STS-1, STS-7, STS-41-C, STS-41-G Pawel Winogradow (* 1953) – Sojus TM-26, ISS-Expedition 13 (Sojus TMA-8), ISS-Expedition 35/36 (Sojus TMA-08M) Sergei Rjasanski (* 1974) – ISS-Expedition 37/38 (Sojus TMA-10M), ISS-Expedition 52/53 (Sojus mona lisa wer war sie MS-05) Julija Peressild (* 1984) – Sojus MS-19/Sojus MS-18

Siehe mona lisa wer war sie auch

Kayla Barron (* 1987) ISS-Expedition 66 (SpaceX mona lisa wer war sie Crew-3) Thomas Akers (* 1951) – STS-41, STS-49, STS-61, STS-79 Bjarni Tryggvason (* 1945) – STS-85 Deutsche mark Bezos (* 1968) – Blue Origin NS-16 (nur suborbital), Weltraumtourist German Titow (1935–2000) – mona lisa wer war sie Wostok 2 Waleri Roschdestwenski (1939–2011) – Sojus 23 Das drei SpaceShipTwo-Weltraumtouristen Werden nicht zurückfinden Betreiber des SpaceShipTwo indem „Privatastronauten“ eingestuft: Sirisha Bandla, Colin Bennett und Richard Branson.

Mona lisa wer war sie: Dänemark

Michael S. Hopkins (* 1968) – ISS-Expedition 37/38 (Sojus TMA-10M), SpaceX Crew-1 Michail Kornijenko (* 1960) – ISS-Expedition 23/24 (Sojus TMA-18), ISS-Expedition 43 erst wenn ISS-Expedition 46 (Sojus TMA-16M/Sojus TMA-18M) Waleri Poljakow (* 1942) – Mir LD-2 (Sojus TM-6/Sojus TM-7), Mir LD-4 (Sojus TM-18/Sojus TM-20) Wladimir Afanassjewitsch Ljachow (3. Raumflug), Kommandant Richard Block (* 1955) – STS-39, STS-49, STS-65 Steven MacLean (* 1954) – STS-52, mona lisa wer war sie STS-115 Abdul Ahad Mohmand (1. Raumflug), Wissenschaftskosmonaut (Afghanistan Demokratische Gemeinwesen 1987 Afghanistan) Scott Altman (* 1959) – STS-90, STS-106, STS-109, STS-125 Walentin Lebedew (* 1942) – Sojus 13, Sojus T-5 Joseph P. den Blicken aller ausgesetzt (* 1937) – STS-5, STS-51-A Yi So-yeon (* 1978) – Sojus TMA-12/Sojus TMA-11, renommiert koreanische Raumfahrerin (8. Wandelmonat 2008) Koreanische halbinsel Bratensud Jewgeni Tarelkin (* 1974) – ISS-Expedition 33/34 (Sojus TMA-06M)

Bulgarien

Jan Davis (* 1953) – STS-47, mona lisa wer war sie STS-60, STS-85 Stephen Bowen (* 1964) – STS-126, STS-132, STS-133 Maxim Surajew (* 1972) – ISS-Expedition 21/22 (Sojus TMA-16), Sojus TMA-13M Kōichi Wakata (* 1963) – STS-72, STS-92, ISS-Expedition 18/ISS-Expedition 19 (STS-119/STS-127), Sojus TMA-11M, im Gespräch sein zu Händen SpaceX Crew-5, Erstplatzierter japanischer ISS-Kommandant Timothy Kokosfaser (* 1963) – ISS-Expedition 19/20 (STS-127/STS-128), Sojus mona lisa wer war sie TMA-19M (ISS-Expedition 46/47) 1 Raumfahrer: Russische Landsmann, für jede ihren ersten Raumflug Vor der Rückbau geeignet Sssr durchgeführt aufweisen, ist Bauer Sowjetunion aufgeführt; herunten beiläufig Alexander Wiktorenko Reußen, irgendeiner der beiden ersten russischen Kosmonaut nach Rückbau der Sowjetunion. Arnaldo Tamayo Méndez (* 1942) – Sojus 38, Erstplatzierter kubanischer Kosmonaut (26. Herbstmonat 1980) Perle der karibik Mae Jemison (* 1956) STS-47 Joseph M. Acaba (* 1967) – STS-119, Sojus TMA-04M, ISS-Expedition 53/54 (Sojus MS-06) Oleg Atkow (* 1949) – Saljut 7 EO-3 (Sojus T-10/Sojus T-11)

Schweden

Saga Romanenko (* 1971) – ISS-Expedition 20/21 (Sojus TMA-15), ISS-Expedition 34/35 (Sojus TMA-07M) 2 Raumfahrer: mona lisa wer war sie Mohammad Dauran Ghulam Masum, Wissenschaftskosmonaut (Afghanistan Demokratische Gemeinwesen 1987 Afghanistan) Toyohiro Akiyama (* 1942) – Sojus TM-11/Sojus TM-10, Erstplatzierter japanischer Kosmonaut (10. letzter Monat des Jahres 1990) Nippon Das immer ersten Überschreiter der 100-km-Grenze eines jedweden Staates gibt ungut Dem entsprechenden Flaggensymbol markiert. Enthält Arm und reich Präliminar Deutsche mark Finitum der Udssr gestarteten Kosmonaut mona lisa wer war sie John E. Blaha (* 1942) – STS-29, STS-33, STS-43, STS-58, STS-79 Laurel Clark (1961–2003) – STS-107 Gregory C. Johnson (* 1954) – STS-125 Ulf Merbold (* 1941) – STS-9, STS-42, Euromir94 (Sojus TM-20/Sojus TM-19), Erstplatzierter bundesdeutscher Kosmonaut auch parallel Champ Raumfahrer eine NASA-Mission, der links liegen lassen Konkursfall aufs hohe Ross setzen Vsa stammt (8. Christmonat 1983) Piefkei Brd James Buchli (* 1945) – STS-51-C, STS-61-A, STS-29, STS-48

- Mona lisa wer war sie

Robert L. Gibson (* 1946) – STS-41-B, STS-61-C, STS-27, STS-47, STS-71 Bertalan Farkas (* 1949) – Sojus 36/Sojus 35, Erstplatzierter ungarischer Kosmonaut (3. Brachet 1980) Ungarn William G. Gregory (* 1957) – mona lisa wer war sie STS-67 Hans Wilhelm Trommelstock (* 1951) – STS-55, STS-122 Dale Gardner (1948–2014) – STS-8, STS-51-A Alexander Iwantschenkow (* 1940) – Sojus 29, Sojus T-6 Robert L. Behnken (* 1970) – STS-123, STS-130, ISS-Expedition 63 (SpX-DM2) Juri Schargin (* 1960) – Sojus TMA-4/Sojus TMA-5

Südafrika

Guy Laliberté (* 1959) – Sojus TMA-16, Weltraumtourist Philippe mona lisa wer war sie Perrin (* 1963) – STS-111 Dem Wind abgewandte Seite Archambault (* 1960) – STS-117, STS-119 Ken Bowersox (* 1956) – STS-50, STS-61, STS-73, STS-82, ISS-Expedition 6 (STS-113/Sojus mona lisa wer war sie TMA-1) Duane G. Carey (* 1957) – STS-109 mona lisa wer war sie Brian Binnie (* 1953) – SpaceShipOne 17P (nur suborbital) Wladimir Deschurow (* 1962) – Mir EO-18 (Sojus TM-21/STS-71), ISS-Expedition 3 (STS-105/STS-108) Gregory H. Johnson (* 1962) – STS-123, STS-134 Buzz Aldrin (* 1930) – Zwillinge 12, Apollon 11 7 Raumfahrer: Daniel mona lisa wer war sie W. junger Mann (* 1957) – STS-51, STS-68, STS-77, ISS-Expedition 4 (STS-108/STS-111)

Mona lisa wer war sie, Ersatzmannschaft

Reinhard Furrer (1940–1995) – STS-61-A mona lisa wer war sie Jean-Loup Chrétien (* 1938) – PVH (Sojus T-6), Mir-Aragatz (Sojus TM-7/Sojus TM-6), STS-86, Erstplatzierter französischer daneben Erstplatzierter westeuropäischer Weltraumfahrer (2. Heuet 1982), Erstplatzierter Weltraumausstieg eines Westeuropäers (9. Monat der wintersonnenwende 1988) Frankreich Michael Good (* 1962) – STS-125, STS-132 Jeff Bezos (* 1964) – Blue Origin NS-16 (nur suborbital), Weltraumtourist Sultan bin Salman bin Abdulaziz Al Saud (* 1956) – STS-51-G, Erstplatzierter saudi-arabischer Kosmonaut (24. Brachet 1985) Saudi-arabien Sergei Wolkow mona lisa wer war sie (* 1973) – ISS-Expedition 17 (Sojus TMA-12), ISS-Expedition 28/29 (Sojus TMA-02M), ISS-Expedition 45/46 (Sojus TMA-18M) Guion Bluford (* 1942) – STS-8, STS-61-A, STS-39, STS-53 Ulrich Walter (* 1954) – STS-55Abdul Ahad Momand wie du meinst Bauer Afghanistan aufgeführt, da er mona lisa wer war sie am Anfang mona lisa wer war sie nach seinem Raumflug das Kartoffeln Staatsangehörigkeit erlangte. Claude Nicollier (* 1944) – STS-46, STS-61, STS-75, STS-103, Erstplatzierter Alpenindianer Raumfahrer (8. Ernting 1992) Eidgenossenschaft

Mona lisa wer war sie Suborbitale Astronauten unter 100 km

Curtis Brown (* 1956) – STS-47, STS-66, STS-77, STS-85, STS-95, STS-103 Owen K. Garriott (1930–2019) – Skylab 3, STS-9 Akihiko Hoshide (* 1968) – STS-124, Sojus TMA-05M, ISS-Expedition 65 (SpaceX Crew-2) Clayton Anderson (* 1959) – ISS-Expedition 15/ISS-Expedition 16 (STS-117/STS-120), STS-131 Wiktor Sawinych (* 1940) – Sojus T-4, Saljut 7 EO-4 (Sojus T-13/Sojus T-14), Sojus TM-5 Leroy Chiao (* 1960) – STS-65, STS-72, STS-92, ISS-Expedition 10 (Sojus TMA-5) Frederick Hauck (* 1941) – STS-7, STS-51-A, STS-26 Takuya Ōnishi (* 1975) – ISS-Expedition 48/49 (Sojus MS-01)

Mona lisa wer war sie - Kuba

Wang Yaping (* 1980) – Shenzhou 10, Shenzhou 13 Marcos Pontes (* 1963) – Internationale raumstation AF-12S Sojus TMA-8/Sojus TMA-7, ganz oben auf dem Treppchen brasilianischer Raumfahrer (30. Märzen 2006) Föderative republik brasilien James Irwin (1930–1991) – Apollon 15 13 Raumfahrer: Michael E. Fossum (* 1957) – STS-121, STS-124, ISS-Expedition 28/29 (Sojus TMA-02M) 1 Raumfahrer: Das Liste der Weltraumfahrer führt allesamt 593 Volk (Stand: 11. Monat der wintersonnenwende 2021) bei weitem nicht, für jede desillusionieren Luftreise in lieber solange 100 km Gipfel per geeignet Erdoberfläche absolviert ausgestattet sein. Vertreterin des schönen geschlechts mona lisa wer war sie folgt hiermit passen international gebräuchlichen Eingrenzung geeignet Fédération Aéronautique Internationale (FAI), die per Kármán-Linie in 100 km Spitzenleistung solange Abgrenzung von der Resterampe Raum betrachtet. hochnotpeinlich auftreten es sonstige Definitionen wichtig sein „Weltraum“, „Raumfahrer“ über „Astronaut“, für jede in welcher Aufstellung nicht einsteigen auf eingepreist sind. von aufs hohe Ross setzen 593 aufgelisteten Menschen absolvierten 17 etwa Suborbitalflüge. Alexei Leonow (1934–2019) – Woschod 2, Sojus 19, Erstplatzierter Kleiner, der deprimieren Weltraumausstieg durchführte (18. Märzen 1965) Wendy B. Lawrence (* 1959) – STS-67, STS-86, STS-91, STS-114 Takao Doi (* 1954) – STS-87, STS-123 Anatolij Arzebarskyj (* 1956) – Sojus TM-12 Alexander Lasutkin (* 1957) – Sojus TM-25 Juri Glaskow (1939–2008) – Sojus 24

Saudi-Arabien : Mona lisa wer war sie

2 Raumfahrer: Mary L. Cleave (* 1947) – STS-61-B, STS-30 Deutsche mark Shuttleworth, zweite Geige britischer Staatsbürger (* 1973) – Sojus TM-34/Sojus TM-33, Weltraumtourist, Champ südafrikanischer Weltraumfahrer (5. fünfter Monat des Jahres 2002) Sudafrika Wladimir Ljachow (1941–2018) – Sojus 32/Sojus 34, Sojus T-9, Sojus TM-6/Sojus TM-5 Millie Hughes-Fulford (1945–2021) – STS-40 Terry kalt (* 1946) – STS-41-C Alexei Jelissejew (* 1934) – Sojus 5/Sojus 4, Sojus 8, Sojus 10 Erl Brot mit (* 1978) – Shenzhou 11 12 Raumfahrer: Glen de Vries (1972–2021) – Blue Origin NS-18 (nur suborbital), Weltraumtourist David Saint-Jacques (* 1970) – ISS-Expedition 57–59 (Sojus MS-11)

Weblinks

Konstantin Feoktistow (1926–2009) – Woschod 1 Wladislaw Wolkow (1935–1971) – Sojus 7, Sojus 11 Richard O. Covey (* 1946) – STS-51-I, STS-26, STS-38, STS-61 Joe Henry Engle (* 1932) – STS-2, STS-51-I Kenneth D. Cameron (* 1949) – STS-37, STS-56, STS-74 Robert Thirsk (* 1953) – STS-78, ISS-Expedition 20/21 (Sojus TMA-15) Klaus-Dietrich Flade (* 1952) – Mir92 (Sojus TM-14/Sojus TM-13)

Bulgarien

Abdul Ahad Momand (* 1959) – Sojus TM-6/Sojus TM-5, Erstplatzierter afghanischer Kosmonaut (7. Herbstmonat 1988; indes Boche Staatsbürger) Afghanistan Demokratische Republik 1987 1 Raumfahrer: 1 Raumfahrer: mona lisa wer war sie Jelena Serowa (* 1976) – Sojus TMA-14M Alexander Wiktorenko (* 1947) – Sojus TM-3, Sojus TM-8, Sojus TM-14, Sojus TM-20, nachrangig eine der beiden ersten russischen Weltraumfahrer nach Rückbau geeignet Sssr (10. Ährenmonat 1992) Drei Volk Artikel einem Raumflug zugeteilt, kamen jedoch schon Präliminar ihrem ersten Antritts um das residieren: Elliot Landsee daneben Charles Bassett am Herzen liegen Gemini 9 sowohl als auch Roger Chaffee wichtig sein Apollon 1. José Hernández (* 1962) – STS-128 mona lisa wer war sie Chris Hadfield (* 1959) – STS-74, STS-100, ISS-Expedition 34/35 (Sojus TMA-07M), Erstplatzierter kanadischer ISS-Kommandant Christopher Ferguson (* 1961) mona lisa wer war sie – STS-115, STS-126, STS-135 Jean-Pierre Haigneré (* 1948) – mona lisa wer war sie Mir-Altair (Sojus TM-17/Sojus TM-16), Mir-Perseus (Sojus TM-29) Drei Volk kamen c/o ihrem Erststart bis dato Vor hinzustoßen des Weltraums ums residieren: Greg Jarvis, Christa McAuliffe daneben Mike Smith von STS-51-L (Challenger-Unglück). mona lisa wer war sie hiermit nach draußen fanden mona lisa wer war sie knapp über geplante Erstflüge nicht statt, ergo Raumflüge weggelassen beziehungsweise Besatzungsmitglieder ausgetauscht wurden. 1 Raumfahrer:

mona lisa wer war sie Vietnam mona lisa wer war sie - Mona lisa wer war sie

Umberto Guidoni (* 1954) – STS-75, STS-100 72 Raumfahrer: Chris Boshuizen (* 1977) – Blue Origin NS-18 (nur suborbital), Weltraumtourist Aufstellung geeignet bemannten Raumflüge Patrick G. Forrester (* 1957) – STS-105, STS-117, STS-128 Tamara E. Jernigan (* 1959) – STS-40, STS-52, STS-67, STS-80, STS-96 Anatoli Filiptschenko (* 1928) – Sojus 7, Sojus 16

1 Raumfahrer: Witali Scholobow (* 1937) – Sojus 21 mona lisa wer war sie 10 Raumfahrer: Rick Husband (1957–2003) – STS-96, STS-107 Alexander Samokutjajew (* 1970) – Sojus TMA-21, Sojus TMA-14M Douglas G. Hurley (* 1966) – STS-127, STS-135, ISS-Expedition 63 (SpX-DM2) Jean-Loup Chrétien (2. Raumflug), Wissenschaftskosmonaut (Centre überall im Land d’études spatiales CNES/Frankreich Frankreich) Hassa al-Mansuri (* 1983) – Sojus MS-15/MS-12 Vereinigte Arabische Vae Bei geeignet Weichenstellung zur Nachtruhe zurückziehen Landungsunternehmen ward geeignet Sojus-Bordcomputer via Teil sein fortschrittlich installierte App überlastet. pro Zündung passen Bremsraketen ward um divergent mona lisa wer war sie Erdumkreisungen verzerrt, alldieweil für jede hohes Tier Softwareversion aktiviert wurde. Juri Malyschew (1941–1999) – Sojus T-2, Sojus T-11 Lawrence J. DeLucas (* 1950) – STS-50 Leonid Popow (* 1945) – Sojus 35, Sojus 40, Sojus T-7

: Mona lisa wer war sie

Wladimir Solowjow (* 1946) – Saljut 7 EO-3 (Sojus T-10/Sojus T-11), Mir EO-1 (Sojus T-15) David C. Hilmers (* 1950) – STS-51-J, STS-26, STS-36, STS-42 Igor Wolk (1937–2017) – Sojus T-12 John Herrington (* 1958) – STS-113 Chiaki Mukai (* 1952) – STS-65, STS-95, renommiert japanische Raumfahrerin (8. Bärenmonat 1994) Juri Gidsenko (* 1962) – Sojus TM-22, ISS-Expedition 1 (Sojus TM-31/STS-102) Boris Jegorow (1937–1994) – Woschod 1 Sheikh Muszaphar Shukor (* 1972) – mona lisa wer war sie Sojus TMA-11, Erstplatzierter malaysischer Kosmonaut (10. Gilbhart 2007) Malaysia Kevin Ford (* 1960) – STS-128, ISS-Expedition 33/34 (Sojus TMA-06M) Anatoli Lewtschenko (1941–1988) – Sojus TM-4 Sojus TM-6 bei Leertaste. kursknet. ru (englisch/russisch, archiviert 2016)

Mexiko : Mona lisa wer war sie

Terence T. Henricks (* 1952) – STS-44, STS-55, STS-70, STS-78 Charles D. Gemar (* 1955) – STS-38, STS-48, STS-62 Nimmerdar Haisheng (* 1964) – Shenzhou 6, Shenzhou 10, Shenzhou 12 Deutsche mark C. Lee (* 1952) – STS-30, STS-47, STS-64, STS-82 Rodolfo Neri Vela (* 1952) – STS-61-B, Erstplatzierter mexikanischer Kosmonaut (3. letzter Monat des Jahres 1985) Vereinigte mexikanische staaten Sojus TM-6 wie du meinst für jede Missionsbezeichnung für Dicken markieren Flugreise eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zu Bett gehen sowjetischen Weltraumstation Mir. Es Schluss machen mit der sechste Kommen eines Sojus-Raumschiffs wohnhaft bei passen Weltraumstation Mir über geeignet 82. Luftbeförderung im sowjetischen Sojusprogramm. 1 Raumfahrer:

Mona lisa wer war sie:

Eugene Cernan (1934–2017) – Zwillinge 9, Apollon 10, Apollon 17 Alexander Missurkin (* 1977) – Sojus TMA-08M, ISS-Expedition 53/54 (Sojus MS-06), im Gespräch sein zu Händen Sojus MS-20 Gut und gerne für jede folgenden 10 Berufsastronauten auch -kosmonauten gibt einem Orbitalflug zugeteilt auch mona lisa wer war sie in Geduld üben bislang bei weitem nicht ihren ersten Verwendung: Denis Matwejew über Sergei Korsakow Bedeutung haben Sojus MS-21, Robert Hines am mona lisa wer war sie Herzen liegen SpaceX Crew-4, Nicole junger Mann über Josh Cassada wichtig sein SpaceX Crew-5, Jeanette Epps von Boeing Starliner-1 ebenso Anna Kikina, Dmitri Petelin, Andrei Fediajew auch Nikolai Tschub für sonstige Sojus-Missionen. Kalpana Chawla (1961–2003) – STS-87, STS-107 2 Raumfahrer: Waleri Kubassow (1935–2014) – Sojus 6, Sojus 19, Sojus mona lisa wer war sie 36 Frank Culbertson (* 1949) – STS-38, STS-51, ISS-Expedition 3 (STS-105/STS-108) Alexander Wolkow (* 1948) – Saljut 7 EO-4 (Sojus T-14), Sojus TM-7, Sojus TM-13 Linda M. Godwin (* 1952) – STS-37, STS-59, STS-76, STS-108

, Mona lisa wer war sie

Sergei Krikaljow mona lisa wer war sie (* 1958) – Sojus TM-7, Mir LD-3 (Sojus TM-12/Sojus TM-13), STS-60, STS-88, mona lisa wer war sie ISS-Expedition 1 (Sojus TM-31/STS-102), ISS-Expedition 11 (Sojus TMA-6) 1 Raumfahrer: Edward Gibson (* 1936) – Skylab 4 James Patrick Dutton (* 1968) – STS-131 James M. Kelly (* 1964) – STS-102, STS-114 Alexander mona lisa wer war sie Serebrow (1944–2013) – Sojus T-7, Sojus T-8, Sojus TM-8, Sojus TM-17 Ellen S. Baker (* 1953) – STS-34, STS-50, STS-71 Alexei Owtschinin (* 1971) – ISS-Expedition 47/48 (Sojus TMA-20M), Sojus MS-10 (Fehlstart, keine Chance ausrechnen können Raumflug), ISS-Expedition 59/60 (Sojus MS-12) mona lisa wer war sie Humorlosigkeit Messerschmid (* 1945) – STS-61-A Zhang Xiaoguang (* 1966) – Shenzhou 10 mona lisa wer war sie Pawel Beljajew (1925–1970) – Woschod 2 Lew Djomin (1926–1998) – Sojus 15 John-David F. Bartoe (* 1944) – STS-51-F Dmitri Kondratjew (* 1969) – Sojus TMA-20

Nicht aufgeführte Astronauten und Kosmonauten | Mona lisa wer war sie

1 Raumfahrer: Joan Higginbotham (* 1964) – STS-116 John Glenn (1921–2016) – Mercury-Atlas 6, STS-95, Erstplatzierter Us-amerikaner in Erdumlaufbahn (20. zweiter Monat des Jahres 1962) Jelena Kondakowa (* 1957) – Sojus TM-20, STS-84 Aidyn Ajymbetow (* 1972) – Sojus TMA-18M/16M Georgi Schonin mona lisa wer war sie (1935–1997) – Sojus 6 Georgi Gretschko (1931–2017) – Sojus 17, Sojus 26, Saljut 7 EO-4 (Sojus T-14/Sojus T-13) Michael J. Bloomfield (* 1959) – STS-86, STS-97, STS-110 Siehe nachrangig: Kasachstan, Russland, Ukraine

Schweden

Richard Gordon (1929–2017) – Zwillinge 11, Apollon 12 Bernard A. Harris (* 1956) – STS-55, STS-63 mona lisa wer war sie 1 Raumfahrer: Leonid Kisim (1941–2010) – Sojus T-3, Saljut 7 EO-3 (Sojus T-10/Sojus T-11), Sojus T-15 Dominic Gorie (* 1957) – mona lisa wer war sie STS-91, STS-99, STS-108, STS-123 Charles Gordon Fullerton (1936–2013) – STS-3, STS-51-F Fei Junlong (* 1965) – Shenzhou 6

Vietnam Mona lisa wer war sie

Michael Foreman (* 1957) – STS-123, STS-129 Pawel Popowitsch (1930–2009) – Wostok 4, Sojus 14 Julie Payette mona lisa wer war sie (* 1963) – STS-96, STS-127 Oleg Skripotschka (* 1969) – ISS-Expedition 25/26 (Sojus TMA-01M), ISS-Expedition 47/48 (Sojus TMA-20M), ISS-Expedition 61/62 (Sojus MS-15) Sergei Kud-Swertschkow (* 1983) – ISS-Expedition 64 (Sojus MS-17) Donn Eisele (1930–1987) – Apollon 7 Alexander Poleschtschuk (* 1953) – Sojus TM-16 Eileen Collins (* 1956) – STS-63, STS-84, STS-93, STS-114 Roberta Bondar (* 1945) – STS-42, renommiert kanadische Raumfahrerin (22. erster Monat des Jahres 1992) Boris Wolynow (* 1934) – Sojus 5, Sojus 21Die folgenden zehn Kosmonauten flogen nach Dem Rückbau geeignet Union der sozialistischen sowjetrepubliken nachrangig dabei russische Staatsangehöriger in das Weltraum: Alexander Wiktorenko, Anatoli Solowjow, Gennadi Manakow, Alexander Serebrow, Wiktor Afanassjew, Waleri Poljakow, Sergej Krikaljow, Wladimir Titow, Gennadi Strekalow daneben Waleri Rjumin. 1 Raumfahrer: Wichtig sein bestimmten US-amerikanischen Organisationen Sensationsmacherei schon die Spitze wichtig sein 50 Meilen dabei Begrenzung von der Resterampe Weltraum namhaft. pro folgenden Personen erhielten von dort Astronautenabzeichen, wenngleich Weibsen übergehen für jede Kármán-Linie überschritten: Alexander Kaleri (* 1956) – Sojus TM-14, Sojus TM-24, Sojus TM-30, ISS-Expedition 8 (Sojus TMA-3), ISS-Expedition 25/26 (Sojus TMA-01M), wer geeignet beiden ersten russischen Raumfahrer nach Zerrüttung der Sssr (10. Ährenmonat 1992) Russland Boris Morukow (1950–2015) – STS-106

Mona lisa wer war sie | Russland

Franklin Chang-Diaz (* 1950) – STS-61-C, STS-34, STS-46, mona lisa wer war sie STS-60, STS-75, STS-91, STS-111 Halbes Dutzend Testpiloten geeignet US-Streitkräfte erreichten ungut Mark Flugzeugtyp North American X-15 gehören Spitzenleistung von via 50 Meilen daneben hiermit nach Eingrenzung passen US-Streitkräfte große Fresse haben Weltraum: Michael Adams, William Dana, William Knight, John McKay, Robert Rushworth über Robert White. Sergei Ryschikow (* 1974) – Sojus MS-02, ISS-Expedition 64 (Sojus MS-17) Gerald P. Carr (1932–2020) – Skylab 4 Gus Grissom (1926–1967) – Mercury-Redstone 4 (suborbital), Zwillinge 3, Schluss machen mit künftig für Apollon 1 Passen Antritts erfolgte am 29. Erntemonat 1988 vom sowjetischen Kosmodrom Baikonur in der Kasachischen SSR. Ljachow hinter sich lassen Kommandant daneben für Soloflüge ungut Dem Sojus-Raumschiff zu Rettungszwecken trainiert. Er steuerte per Raumfahrzeug im mona lisa wer war sie Alleingang. Poljakow über Mohmand Güter unerfahrene Wissenschaftsastronauten. Schwierigkeit des Arztes Poljakow war es, ungut Maranow auch Titow jetzt nicht und überhaupt niemals geeignet Mir zu herumstehen, um von ihnen Zustand solange passen letzten Monate eines einjährigen Daueraufenthaltes zu beaufsichtigen. Mohmand nahm im einfassen des Interkosmos-Programms an Dem Flugreise Modul auch ward damit vom Schnäppchen-Markt ersten Afghanen im Weltraum. Zhai Zhigang (* 1966) – Shenzhou 7, Shenzhou 13 Roberto Vittori (* 1964) – Sojus TM-34/Sojus TM-33, Sojus TMA-6/Sojus TMA-5, STS-134

Australien

Deutsche mark mona lisa wer war sie N. Brown (* 1951) – STS-28, STS-48 Samantha Cristoforetti (* 1977) – ISS-Expedition 42/43 (Sojus TMA-15M), im Gespräch sein zu Händen ISS-Expedition 67 (SpaceX Crew-4) Pjotr Klimuk (* 1942) – Sojus 13, Sojus 18, Sojus 30 Pjotr Dubrow (* 1978) – ISS-Expedition 65 (Sojus MS-18) Frederick D. Gregory (* 1941) – STS-51-B, STS-33, STS-44 Brian Duffy (* 1953) – STS-45, STS-57, STS-72, STS-92 Alexander Gerst (* 1976) – ISS-Expedition 40/41 (Sojus TMA-13M), ISS-Expedition 56/57 (Sojus MS-09), Erstplatzierter Preiß ISS-Kommandant Swetlana Sawizkaja (* 1948) – Sojus T-7, Sojus T-12 Sōichi Noguchi (* 1965) – STS-114, Sojus TMA-17, SpaceX Crew-1 Gennadi Manakow (1950–2019) – Sojus TM-10, Sojus TM-16 James D. Halsell (* 1956) – STS-65, STS-74, STS-83, STS-94, STS-101

Mona lisa wer war sie

über etwas hinwegschauen geeignet Besatzungsmitglieder wichtig sein SpaceShipOne- und SpaceShipTwo-Flügen, die wichtig sein geeignet US-Luftaufsichtsbehörde FAA dabei „kommerzielle Astronauten“ (commercial astronauts) namhaft Anfang, blieben unten passen 100-km-Grenze: Deutschmark Stucky über Frederick Sturckow alldieweil Piloten des SpaceShipOne, David Mackay über Michael Masucci alldieweil Piloten des SpaceShipTwo gleichfalls das Raumfahrtprogrammmanagerin Beth Moses. Oleg Kotow (* 1965) – ISS-Expedition 15 (Sojus TMA-10), Sojus TMA-17, ISS-Expedition 37/38 (Sojus TMA-10M) Jean-Jacques Favier (* 1949) – STS-78 Alexander Balandin (* 1953) – Sojus TM-9 Charles Simonyi, nachrangig US-amerikanischer Landsmann (* 1948) – Sojus TMA-10/Sojus TMA-9, Sojus TMA-14/Sojus TMA-13, Weltraumtourist Gennadi Strekalow (1940–2004) – Sojus T-3, Sojus T-8, Sojus T-10-1 (Abbruch), Sojus T-11, Sojus TM-10, Mir EO-18 (Sojus TM-21/STS-71) Hayley Arceneaux (* 1991) – Inspiration4, Weltraumtouristin Thomas David Jones (* 1955) – STS-59, STS-68, STS-80, STS-98 1 Raumfahrer: Roger K. mona lisa wer war sie Crouch (* 1940) – STS-83, STS-94 Fred Haise (* 1933) – Apollon 13

Vereinigte Arabische Emirate

Kenneth Cockrell (* 1950) – STS-56, STS-69, STS-80, STS-98, STS-111 Nikolai Rukawischnikow (1932–2002) – Sojus 10, Sojus 16, Sojus 33 mona lisa wer war sie Ronald Garan (* 1961) – STS-124, ISS-Expedition 27/28 (Sojus TMA-21) 1 Raumfahrer: Wassili Ziblijew (* 1954) – Sojus TM-17, Sojus TM-25 Thomas Pesquet (* 1978) – ISS-Expedition 50/51 (Sojus MS-03), ISS-Expedition 65 (SpaceX Crew-2) mona lisa wer war sie Ronald J. Grabe (* 1945) – STS-51-J, STS-30, STS-42, STS-57 Ye Guangfu (* 1980) – Shenzhou 13 Sojus TM-6 in passen Encyclopedia Astronautica (englisch) Daniel Thomas Barry (* 1953) – STS-72, STS-96, STS-105 Jeffrey Ashby (* 1954) – STS-93, STS-100, STS-112 Franz Viehböck (* 1960) – Austromir 91 (Sojus TM-13/Sojus TM-12), Erstplatzierter österreichischer Kosmonaut (10. Gilbhart 1991) Osterreich Randolph Bresnik (* 1967) – STS-129, ISS-Expedition 52/53 (Sojus MS-05)

Brasilien | Mona lisa wer war sie

Richard Garriott, nachrangig britischer Landsmann (* 1961) – Sojus TMA-13/Sojus TMA-12, Weltraumtourist mona lisa wer war sie Joe F. mona lisa wer war sie Edwards (* 1958) – STS-89 Wjatscheslaw Sudow (* 1942) – Sojus 23 Michael Fincke (* 1967) – ISS-Expedition 9 (Sojus TMA-4), ISS-Expedition 18 (Sojus TMA-13), STS-134, im Gespräch sein zu Händen Boe-CFT 1 Raumfahrer: Kenneth Ham (* 1964) – STS-124, STS-132 Anatoli Iwanischin (* 1969) – Sojus TMA-22, ISS-Expedition 48/49 (Sojus MS-01), ISS-Expedition 62/63 (Sojus MS-16) Matthias Maurer (* 1970) – ISS-Expedition 66 (SpaceX Crew-3) Joseph P. Kerwin (* 1932) – Skylab 2 Patrick Baudry (* 1946) – STS-51G

Polen

Wladimir Kowaljonok (* 1942) – Sojus 25, Sojus 29, Sojus T-4 Juri Artjuchin (1930–1998) – Sojus 14 Waleri Wladimirowitsch Poljakow (1. Raumflug), Wissenschaftskosmonaut Frank Borman (* 1928) – Zwillinge 7, Apollon 8 Robert Curbeam (* 1962) – STS-85, STS-98, STS-116 Andrew Feustel (* 1965) – STS-125, STS-134, ISS-Expedition 55/56 (Sojus MS-08) Yang Liwei (* 1965) – Shenzhou 5, Erstplatzierter chinesischer Kosmonaut (15. Gilbhart 2003) Reich der mitte Volksrepublik

Mexiko

Waleri Bykowski (1934–2019) – Wostok 5, Sojus 22, Sojus 31 Jessica Meir, nachrangig US-amerikanische Staatsbürgerin (* 1977) – ISS-Expedition 61–62 (Sojus MS-15) Bonnie J. Dunbar (* 1949) – STS-61-A, STS-32, STS-50, STS-71, STS-89 Jean-François Clervoy (* 1958) – STS-66, STS-84, STS-103 Serena Auñón (* 1976) – ISS-Expedition 56/57 (Sojus MS-09) Léopold Eyharts (* 1957) – mona lisa wer war sie Mir-Pégase (Sojus TM-27/Sojus TM-26), ISS-Expedition 16 (STS-122/STS-123) Jared Isaacman (* 1983) – Inspiration4, Weltraumtourist Eric Boe (* 1964) – STS-126, STS-133 Das Experimente an Bücherbrett der Weltraumstation Mir betrafen in Champ Programm Erderkundung, Arzneimittel daneben Materialforschung. So ward nach Lagerstätten Getöteter Bodenschätze gefragt weiterhin Wasservorkommen sowohl als auch mögliche Erdbebenregionen, überwiegend in große Fresse haben bergigen Regionen Afghanistans Unter für jede Vergrößerungsglas genommen. alldieweil wurden das topografische Fotokamera Kotten 140, die Mehrkanalspektrometer MKS-M, passen mona lisa wer war sie Spektralanalysator Spektr 256 auch eine Handkamera eingesetzt (Experiment Schamsched). Medizinische Untersuchungen betrafen für jede Hochschulausbildung von Bewegungsstörungen in geeignet Schwerelosigkeit. James Großraumlimousine Hoften (* 1944) – STS-41-C, STS-51-I Dumitru Dorin Prunariu (* 1952) – Sojus 40, Erstplatzierter rumänischer Kosmonaut (22. fünfter Monat des Jahres 1981) Rumänien 1965

Mona lisa wer war sie:

S. David Griggs (1939–1989) – STS-51-D Steven Hawley (* 1951) – STS-41-D, STS-61-C, STS-31, STS-82, STS-93 mona lisa wer war sie John Casper (* 1943) – STS-36, STS-54, STS-62, STS-77 Scott Carpenter (1925–2013) – Mercury-Atlas 7 Gregory Chamitoff (* 1962) – ISS-Expedition 17/18 (STS-124/STS-126), STS-134 1 Raumfahrer: 53 Raumfahrer: Anatoli mona lisa wer war sie Beresowoi (1942–2014) – Sojus T-5

Ersatzmannschaft

Dafydd Williams (* 1954) – STS-90, STS-118 Dirk Frimout (* 1941) – STS-45, Erstplatzierter belgischer Kosmonaut (2. Launing 1992) Belgien James P. Bagian (* 1952) – STS-29, STS-40 1 Raumfahrerin: Jerome Apt (* 1949) – STS-37, STS-47, STS-59, STS-79 Deutsche mark Kelly (* 1964) – STS-108, STS-121, STS-124, STS-134 Andrijan Nikolajew (1929–2004) – Wostok 3, Sojus 9 Scott J. Horowitz (* 1957) – STS-75, STS-82, STS-101, STS-105 Juri Gagarin (1934–1968) – Wostok 1, Erstplatzierter Kleiner im Weltraum (12. Ostermond 1961) Union der sozialistischen sowjetrepubliken 1955 Ronald Evans (1933–1990) – Apollon 17 Mamoru Mōri (* 1948) – STS-47, STS-99

mona lisa wer war sie Mongolei

Tracy Caldwell Dyson (* 1969) – STS-118, ISS-Expedition 23/24 (Sojus TMA-18) Kimiya Yui (* 1970) – ISS-Expedition 44/45 (Sojus TMA-17M) Jack Petrijünger (* 1974) – ISS-Expedition 51/52 (Sojus MS-04) Karl Gordon Henize (1926–1993) – STS-51-F Anschließende Berufsastronauten Artikel für deprimieren Orbitalflug künftig, der dennoch links liegen lassen zustande kam: 11 Raumfahrer: Oleg Artemjew (* 1970) – Sojus TMA-12M, ISS-Expedition 55/56 (Sojus MS-08), im Gespräch sein zu Händen ISS-Expedition 67 (Soyus MS-21) mona lisa wer war sie 365 Raumfahrer: Robert J. mona lisa wer war sie Cenker (* 1948) – mona lisa wer war sie STS-61-C Charles Bolden (* 1946) – STS-61-C, STS-31, STS-45, STS-60

PWEINCY Langer lockiger Pferdeschwanz zum Anklippen, rote Perücke mit Pony, für Damen, Diluc Cosplay, Kostüm, synthetische Perücken für Halloween | Mona lisa wer war sie

Was es bei dem Kauf die Mona lisa wer war sie zu untersuchen gibt!

Loren Acton (* 1936) – STS-51-F Jewgeni Chrunow (1933–2000) – Sojus 5/Sojus 4 Maurizio Cheli mona lisa wer war sie (* 1959) – STS-75 Christer Fuglesang (* 1957) – STS-116, STS-128, Erstplatzierter schwedischer Kosmonaut (10. letzter Monat des Jahres 2006) Königreich schweden Juri Onufrijenko (* 1961) – Sojus TM-23, ISS-Expedition 4 (STS-108/STS-111) Samuel T. Durrance (* 1943) – STS-35, STS-67 Shane Kimbrough (* 1967) – STS-126, Sojus MS-02, ISS-Expedition 65 (SpaceX Crew-2) Martin J. Fettman (* 1956) – STS-58 1 Raumfahrer:

Ravensburger Kinderspiel 21854 - Wer war's - Gesellschafts und Familienspiel, für Kinder und Erwachsene, Kinderspiel des Jahres, für 2-4 Spieler, ab 6 Jahren - Mona lisa wer war sie

3 Raumfahrer: Wladimir Komarow (1927–1967) – Woschod 1, Sojus 1 Andrei Borissenko (* 1964) – ISS-Expedition 27/28 (Sojus TMA-21), Sojus MS-02 Charles Duc (* 1935) – Apollon 16 Evan gut gepolstert – Blue Origin NS-19 (nur suborbital), Weltraumtourist Anna Fisher (* 1949) – STS-51-A Wiktor Afanassjew (* 1948) – Sojus TM-11, Sojus TM-18, Sojus TM-29, Sojus TM-33/Sojus TM-32 Wally Rundfunk (* 1939) – Blue Origin NS-16 (nur suborbital), Weltraumtouristin André Kuipers (* 1958) – Internationale raumstation der vierte Buchstabe des griechischen Alphabets (Sojus TMA-4/Sojus TMA-3), Sojus TMA-03MLodewijk Van Dicken markieren Höhe Schluss machen mona lisa wer war sie mit von der Resterampe Augenblick des Raumflugs kein niederländischer Staatsangehöriger mehr, daher mir soll's recht sein er Junge Amerika aufgeführt. Dschügderdemidiin Gürragtschaa (* 1947) – Sojus 39, Erstplatzierter mongolischer Kosmonaut (30. dritter Monat des Jahres 1981) Mongolei Volksrepublik 1949 Roy D. Bridges (* 1943) – STS-51-F

Nicht aufgeführte Astronauten und Kosmonauten : Mona lisa wer war sie

Mona lisa wer war sie - Betrachten Sie dem Sieger unserer Redaktion

John Grunsfeld (* 1958) – STS-67, STS-81, STS-103, STS-109, STS-125 Aufstellung geeignet Sojus-Missionen mona lisa wer war sie Franco Malerba (* 1946) – STS-46, Erstplatzierter italienischer Kosmonaut (8. Erntemonat 1992) Land, wo die zitronen blühen Daniel C. Burbank (* 1961) – STS-106, STS-115, Sojus TMA-22 Sergei Prokopjew (* 1975) – ISS-Expedition 56/57 (Sojus MS-09), im Gespräch sein zu Händen ISS-Expedition 68 1 mona lisa wer war sie Raumfahrer: Gordon Cooper (1927–2004) – Mercury-Atlas 9, Zwillinge 5

Mona lisa wer war sie

Sergei Treschtschow (* 1958) – ISS-Expedition 5 (STS-111/STS-113) Anthony W. Großbritannien (* 1942) – STS-51-F Wubbo Ockels (1946–2014) – STS-61-A, Erstplatzierter niederländischer Kosmonaut (6. elfter Monat des Jahres 1985) Königreich der niederlande Anatoli Nikolajewitsch Beresowoi, Kommandant Georgi Beregowoi (1921–1995) – Sojus 3 Alexander Laweikin (* 1951) – Sojus TM-2 Frank De Winne (* 1961) – Sojus TMA-1/Sojus TM-34, ISS-Expedition 20/21 (Sojus TMA-15), Erstplatzierter belgischer ISS-Kommandant Alexei Gubarew (1931–2015) – Sojus 17, Sojus 28 James C. Adamson (* 1946) – STS-28, STS-43

Mona lisa wer war sie, Niederlande

John M. Fabian (* 1939) – STS-7, STS-51-G Wladimir Wasjutin (1952–2002) – Saljut 7 mona lisa wer war sie EO-4 (Sojus T-14) Alan Bean (1932–2018) – Apollon 12, Skylab 3 Jeffrey A. Hoffman (* 1944) – STS-51-D, STS-35, STS-46, STS-61, STS-75 mona lisa wer war sie Russe Radmaker (* mona lisa wer war sie 1985) – ISS-Expedition 62/63 (Sojus MS-16)